Die frühen Grabhügel Europas

Einleitend werden an dieser Stelle einige Grundgedanken zu der Terminologie Grabhügel oder Hügelgrab skizziert. Zwar werden in der Literatur ebenfalls die Begriffe Tumulus und Kurgan häufig synonym für Grabhügel oder Hügelgrab verwendet, doch werden diese Ausdrücke in diesem Kapitel ausgeklammert. Nach Eggert werden die Grabtypen unterschieden nach den Kriterien „oberirdisch sichtbar“ und „oberirdisch nicht sichtbar“, folglich ergibt sich eine Trennung in Flachgräber und Hügelgräber. Bei detaillierter Betrachtung ist eine weitere Unterteilung an Hand der Konstruktion, der inneren Struktur und letztlich des Inhaltes üblich und sinnvoll, da das Merkmal der „oberirdischen Sichtbarkeit“ im Grunde nicht für eine Unterscheidung zwischen Flachgräber und Hügelgräber ausreichend ist. Wie der Begriff Hügelgrab andeutet, befindet sich die Bestattung unter einem Hügel und ist somit ebenfalls nicht als solche „oberirdisch sichtbar“. In diesem Fall bietet sich der Terminus Grabhügel an.( Wendowski-Schünemann, 2006.) Wenn in folgenden Kapiteln von Grabhügeln die Rede ist, sind die Erdhügel über den Bestattungen gemeint, kommen die Hügelgräbern zur Sprache, handelt es sich folglich um die Bestattungen in einem solchen Erdhügel. Der Term Flachgräber definiert sich wie folgt, nach Kurz 1998, Flachgräber sind „ diejenigen Gräber, die in die Erde eingetieft und anscheinend mit dem Aushub bedeckt wurden, ohne daß zusätzliche Erdaufschüttungen ein obertägig sichtbares Grabmonument bildeten.“(Wendowski- Schünemann, 2006.)

Weitere Artikel zu diesen Thema sind:

Lokalisierung der ersten Hügel von Alexandra Südekum

Aus- und Verbreitung der Hügel von Alexandra Südekum

Lage und Form von Alexandra Südekum

Zusammenfassung der Grabhügelproblematik von Alexandra Südekum

An dieser Stelle ist die gesamte Literatur aufgelistet, die für alle Artikel genutzt worden ist.

Literaturverzeichnis