Vom Faustkeil zu Schwert und Krone…

	Ausstellungsflyer

Ausstellungsflyer

Unter diesem Titel wurde im Rahmen des „Tag des offenen Denkmals“ am 11.09.2011 die neue Ausstellung zur Ur- und Frühgeschichte des Mansfelder Landes in der „fürnehme Lateinschule“ am Andreaskirchpaltz 10 in Eisleben eröffnet. Eröffnet wurde die Ausstellung von Dr. Bernd Zich (Abteilungsleiter des Landesmuseum für Vorgeschichte Halle), der nach Grußwort und Danksagung der Oberbürgermeisterin Jutta Fischer, durch die neue Ausstellung führte.
Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie bzw. das Landesmuseum für Vorgeschichte, im speziellen Dr. Bernd Zich, boten dem Eislebener Museum bei der Neugestaltung der Dauerausstellung ihre Unterstützung an. Das Team um Dr. Bernd Zich bestand noch aus Brigitte Parsche (Grafikerin des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie) – zuständig für die Präsentation der Funde und der graphischen Darstellungen –  und Heiko Breuer (Restaurator der Restaurierungswerkstatt des Landesamtes). Dieser übernahm die aus konservatorischer Sicht notwendige Bearbeitung und Pflege der Funde.
Bei der Ausstellungkonzeption gilt – ganz im Stil des Vorbildes aus Halle – weniger ist mehr. Die Funde sind in rundum gläsernen Schaukästen ausgestellt, lediglich eine kleine Tafel an einer der Schaukastenseiten erklären kurz und knapp die jeweiligen Objekte. Dank verschiedener Banner entlang der Wände erschließt sich dem Besucher der Zusammenhang der Funde zu den Epochen der Ur- und Frühgeschichte des Mansfelder Landes. Im Mittelpunkt des Ausstellungsraumes wurde ein mittelalterlicher Einbaum beeindruckend in Szene gesetzt.
Unser Fazit: Ein Besuch in der Lutherstadt Eisleben lohnt sich aus vielerlei Gründen und nun hat die Stadt noch einen mehr. Die Ausstellung ist optisch ansprechend und wissenschaftlich auf den neusten Stand – aber vom Team rund um Dr. Bernd Zich war auch nicht weniger zu erwarten!

Alexandra Südekum M.A., Wasserleben, 2011.