Das DAS Project – Digitalisierung der Archäologische Sammlung des Lippischen Landesmuseums

Hallo! Als frisches Mitglied bei Archaeolet möchte ich kurz mein Projekt vorstellen, das DAS Projekt:

Ziel des DAS Projekts ist die Digitalisierung aller Objekte der archäologischen Sammlung des Lippischen Landesmuseums. In der täglichen Routine eines Museums, ist es unmöglich, alle Objekte zu zeigen. Die Digitalisierung erlaubt es, alle Objekte über das Internet für die Öffentlichkeit und Forschung zugreifen. Somit profitiert nicht nur der interessierte Bürger davon, sondern auch die Wissenschaft selbst, denn oft bleiben wichtige Funde unbekannt, weil einfach die Zeit oder das Geld fehlt sie zu publizieren. Ein weiterer positiver Nebeneffekt der Digitalisierung, in Hinblick auf das „Verschwinden“ des Stadtarchivs in meiner Heimatstadt Köln, ist die digitale Sicherung von Wissen.

Also, was genau bedeutet „Digitalisierung„? Alle Informationen eines Objekts (Name, Funktion, Alter, Größe, Farbe, Gewicht, Literatur, Herkunft, etc.) werden digital als Text erfasst und durch eine ebenfalls digitales Bild ergänzt. Alle Informationen werden in einer Datenbank erfasst und anschließen in eine öffentlich zugänglichen Online-Datenbank, in diesem Fall die Portale „museum-digital“ und „europeana“, importiert. Die Werkzeuge für die Digitalisierung: PC, Dokumente, Messwerkzeuge, eine Digicam, Bücher, das allwissende Internet, … und natürlich die Funde.

Etwas zum Hintergrund:

Museum-digital ist eine Initiative mit dem Ziel Museumsobjekte zu digitalisieren und über das Internet verfügbar zu machen. Museen aus verschiedenen Teilen Deutschlands haben sich zu regionalen Museumsverbänden oder Initiativen zusammengeschlossen und wurden so Teil von museum-digital.

Die europeana ist eine Internetplattform, über die in der Europäischen Digitalen Bibliothek, ausgewählten Museen und Archiven gesucht werden kann.

Großer Unterschied zwischen beiden Portalen: Bei museum-digital werden die Daten tatsächlich gehostet, d.h. liegen auf einem eigenen Server. Die europeana ist ein Verweissystem, es speichert keine Daten sondern greift auf bereits vorhandene zurück (wie die in museum digital) und erstellt einen Verweise mit Informationen zum gefundenen Objekt zur eigentlichen Quelle.

Das Lippischen Landesmuseum Detmold, einer Einrichtung des Landesverbandes Lippe, ist bereits Teil beiden Portale. Das DAS Projekt ist noch ganz am Anfang, aber auf dem Weg. Es wird von der Lippischen Landesmuseum Detmold und der Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe finanziert. Als Mitarbeiter des Unternehmens SCRIPTORIUM bin ich mit der wissenschaftlichen Leitung des Projekts beauftragt.

So, und wie läuft das nun ab?

Die Abteilung der Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseum Detmold verfügt zu jedem Befund und Fund eine Akte. Die Fundstellen werden in einer elektronischen Datenbank erfasst. Dies ist meine Grundlage, hier sind die Fundstellen und damit auch die Funde nach Gemeinden sortiert, die ich von A bis Z abarbeite.

Als erstes hole ich mir die Akten zu einem Fundplatz auf den Tisch und gehe die Dokumentation durch. Problematisch sind Altakten, die oft in Sütterlin geschrieben wurden…und nicht gerade in Schönschrift. Anschließend hole ich mir die Fundkisten aus dem Magazin und arbeite einen Fund nach dem Anderen ab. Von jedem Fund werden die Informationen (Objektart, Datierung, Maße, Farbe, Material, etc.) in einer Datenbank erfasst. Das macht den größten Teil der Arbeit aus. Für die richtige Klassifizierung und Datierung nutze ich alle erdenklichen Quellen, Fachbücher, Datenbanken, Kollegen…..und das was ich mal in der Uni gelernt habe. Für die Datenbank erstelle ich noch Arbeitsfotos, aber für die Präsentation der Funde im Internet beauftrage ich unseren Hausfotografen ein paar ansprechende Bilder zu erstellen.

Sind genug Objekte digitalisiert worden exportiere ich die Datensätze aus der Datenbank und lasse sie in musem-digital importieren. Man kann die Objekte auch direkt online bei museum-digital erfassen, aber bei der Größenordnung des Projekts lohnt sich ein Massenimport.

 

Weitere Infos und Links zum DAS-Projekt:

Neuigkeiten zum Projekt gibt es entweder direkt beim Blog auf museum-digital oder auf der Facebook-Fanseite des DAS-Projekts.

Bereits digitalisierte Funde des Lippischen Landesmuseums Detmold findet Ihr hier.

Presse zum Projekt:

Artikel der Lippischen Landeszeitung

Meldung zum Projekt auf der homepage der Stiftung Standortsicherung.

Artikel-Ankündigung in der nächsten Ausgabe von AFAKTOR

 

Homepage des Lippischen Landesmuseum Detmold.

europeana

museum digital

Meine eigenen Homepage / Archäologie Nockemann 

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)