Kids Ahoi!

Seit November 2010 ist Leipzig um ein Museum reicher. Doch kein Museum im herkömmlichen Sinn, nein ein Kindermuseum!
Das UNIKATUM Kindermuseum in Leipzig-Plagwitz plant jährliche Wechselausstellungen für Kinder und Jugendliche oder allgemein für alle diejenigen die lustig sind, sich auf spielerische Art weiterzubilden. Worüber? Über Gott und die Welt…
Momentan steht die Ausstellung: „Taler, Taler – eine spielerische Geschichte des Geldes“. Sie versucht die Ursprünge des Geldes auf zu zeigen, sowie die Bedeutung was Geld eigentlich ist und wohin es in der modernen Marktwirtschaft führen kann. Die Ausstellung gibt vielfältige Denkanstöße und hinterfragt die Dinge. Für diejenigen die sich auf diese „Reise“ durch die Geschichte des Geldes einlassen gibt es zahlreiche Mitmachstationen wie eine Gelddruckerei oder ein Tausch- und Börsenspiel.
Nach dem Ausstellungsrundgang kann man sich noch gemütlich in das Hauseigene Café setzen, Kaffee oder heiße Schokolade schlürfen und sich mit den Kids oder Seinesgleichen über diverse Dinge – Gott und die Welt eben – unterhalten.

Zugegeben, in der Ausstellung gibt es viel zu lesen, aber nehmt eure Kinder einfach im übertragenen Sinn bei der Hand und jagt sie nicht allein durchs Museum. Und nicht jeder Text muss unbedingt gelesen werden. Vielleicht schickt ihr eure Kinder mit einer Aufgabe los, so dass sie sich selbst auf Informationssuche begeben.

Mein Fazit: eine äußerst wichtige, wenn nicht sogar unverzichtbare Einrichtung in Leipzig. Besucht sie mit euren Kindern, Enkeln, Geschwistern, Nichten und Neffen oder kramt das Kind in euch wieder raus und staunt darüber, was man in einem Kindermuseum als Erwachsener noch alles lernen kann!

Weitere Informationen sind hier zu finden.

Marie Breinl (Dipl. Museol., Leipzig 24.01.2011)