Masken der Vorzeit II

…Internationale Tagung in Halle/Saale

Ledermaske, verm. 15. Jahrhundert. Coventry, Bablake Street. Shelton Collection Coventry, England.

Flyer Masken der Vorzeit II (LDA Halle/Saale). Ledermaske, verm. 15. Jahrhundert. Coventry, Bablake Street. Shelton Collection Coventry, England.

Vom 19. bis 21. November 2010 lud das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt (LDA), in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas der MLU Halle, zum zweiten Teil der internationalen Tagungsreihe „Masken der Vorzeit in Europa“.

Thema der ersten Maskentagung im November 2009 waren die Masken oder deren Darstellungen aus Stein-, Bronze- und Eisenzeit. In diesem Jahr stand der Zeitabschnitt von der Eisenzeit bis in das Mittelalter im Zentrum der Veranstaltung.

Auch dieses Jahr übernahm die offizielle Leitung der Veranstaltung Dr. Regine Maraszek (LDA). Die Organisaton vor Ort oblag ebenfalls wieder bei Maja Bremen (M.A., LDA).

Auftakt der Veranstaltung war am 19. November in den Räumlichkeiten des Löwengebäudes der Martin-Luther-Universität. Wie bei anderen Veranstaltunges des Landesamtes dieser Art sind die Gäste vom Team des Tagungsbüros empfangen worden.  Jeder Teilnehmer bekam eine Tagungsmappe, gefüllt mit einem Abstract, einer Publikation aus der „kleinen Reihe zu den Himmelswegen“, einem Stadtplan und weiteren nützlichen Informationen.

Um 19. Uhr startete die Veranstaltung mit der Begrüßung der Tagungsteilnehmer durch Prof. Dr. Harald Meller, Landesarchäologe Sachsen-Anhalt und Prof. Dr . François Bertemes, Direktor des Institutes für Kunstgeschichte und Archäologien Europas. Weitere Grußworte sprachen Prof. Dr. Birgitta Wolff, Kultusministerin des Landes Sachsen-Anhalts und Prof. Dr. Udo Sträter, Rektor des Martin-Luther-Universität.

Auch in diesem Jahr war der Festvortrag in der Aula des Löwengebäudes, gehalten von Prof. Dr. Peter Dinzelbacher zum Thema „Masken am Kirchenbau des Mittelalters“, wieder gut besucht. Im Anschluss klang der Abend beim Stehempfang mit Wein und Knabberein in geselliger Runde aus.

Das Programm am Samstag ist in drei Blöcke untergliedert worden. Inhalt des ersten Blocks war das Phänomen der Maskierung in Nordeuropa mit Vorträgen von Mark A. Hall (M.A.) aus Groß Britannien, Carsten Bregenhoj (M.A.) aus Finnland und Michaela Helmbrecht (M.A.) aus Schweden.

Gestärkt nach Kaffee, Tee, Gebäck und Obst begann der zweite Block zum Thema der römischen Masken mit Beitragen von Dr. Susanne Wilbers-Rost aus Kalkriese, Dipl.-Rest. Sylvia Mitschke aus Mannheim  und Dr. Hannelore Rose aus Köln.

Nach ausgiebiger Mittagspause begann der letzte Block über Masken und Maskendarstellungen im Mittelalter mit dem Vortrag von Dr. Heiner Schwarzberg (München) über „das menschliche Gesicht auf Gefäßen des Mittelalters, gefolgt von Mirko Gutjahr (M.A.) aus Halle. Weitere Beiträge kamen von Prof. Dr. Boguslaw Gediga aus Polen und Dr. Niklot Krohn, Freiburg.

Wie im letzten Jahr lud das Landesmuseum im Anschluss der Vorträge am Samstag zum Abendempfang und Besuch der Ausstellungen in seine Räumlichkeiten.

Die Beiträge am Sonntag wurden in zwei Blöcke unterteilt. Der erste bestand aus Vorträgen zu Masken aus dem Mittelmeerraum mit Vorträgen von Dr. Carla del Vais und Dr. Anna Depalmas aus Italien und Asja Tonc (M.A.) aus Kroatioen.  Den Abschluss der Tagung bildeten die Vorträge von PD Dr. Wolf-Rüdiger Teegen aus München zu Eisenzeitlichen Schädelmasken, Prof. Dr. Terry Gunnell zur Bronze- und Eisenzeitlichen Maskierung und Prof. Dr. Beatrix Hauser (Heidelberg/Halle) zu Maskierungen im religiösen Kontext Indiens.

Zur großen Freude der Gäste die bereits 2009 teilnahmen konnte man am Samstag den Band zum ersten Teil der Tagung am Bücherstand des LDA erwerben.

Fazit: Der zweite Teil der Maskenreihe konnte halten was schon Teil Eins 2009 versprach. Rundum eine gelungene Tagung.

Hier stehen die Abstracts zum Download bereit.

Alexandra Südekum, Halle, 2010.